Das Barockgemälde des Kirchenpatrons Bonifatius

Die Stiftskirche in Freckenhorst steht unter dem Patronat des Hl. Bonifatius. Ihn ehrt ein barockes Gemälde aus dem Jahre 1758 an der Westwand des südlichen Querschiffs.

Die ehrende lateinische Inschrift zu Person und Werk unter der Abbildung des Heiligen bezeichnet ihn als den „Apostel Germaniens aus dem Orden des heiligen Benedikt“.  Das Bild zeigt ihn in pontifikalem Bischofsgewand und sprechenden Hinweisen auf sein Martyrium. Im Hintergrund ist die Todesszene erfasst, als er von heidnischen Angreifern erschlagen wird.

In seiner rechten Hand hält der Heilige dem Betrachter die von einem Schwert durchstoßene Bibel entgegen, ein Hinweis auf seine Missionstätigkeit und den Bericht von seinem Tod. Auf den aufgeschlagenen Seiten liest man „verbum domini manet in aeternum“: Das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit. Dessen tiefere Bedeutung wird erfasst, wenn wir ihm in Bezug auf das Martyrerschicksal des Bonifatius ergänzend die Worte vorausschicken: „Mag ich auch zugrunde gehen…“.

The baroque painting of the patron of the church, Bonifatius

On the west wall of the east transept is a baroque painting from 1758 of the patron of the church, Bonifatius. A Latin inscription under the picture describes him as „The Apostle of the Germans from the Order of St Benedict“. He is pictured in his bishop’s robe; in the background is a scene depicting his martyrdom, when he was killed by heathens. In his right hand he is holding a Bible pierced by a sword, representing his work as a missionary and his death. On the open page stands „verbum domini manet aeternum“: the word of God reaches into eternity.

  Stiftshof 2, 48231 Warendorf

Doppelklick = Vergrößerung des Sliders

Zur vorherigen Station
Zur nächsten Station
Alle Stationen entdecken
KONTAKT

Freckenhorster Heimatverein e. V.
Droste-Hülshoff-Str. 7
48231 Freckenhorst

Telefon 02581 – 44761
info@heimatverein-freckenhorst.de

GEFÖRDERT DURCH