Die Kapelle am Ende des südlichen Seitenschiffs

Der Raum am Ende des südlichen Seitenschiffs ist zu einer beeindruckenden Erinnerungskapelle für die Kriegstoten der Gemeinde ausgestaltet worden. An der Außenwand leitet auf einer Konsole die barocke Skulptur einer Pietà von 1726 – die trauernde Gottesmutter, die den toten Christus auf dem Schoß trägt – die Bildfolge ein. Das Zentrum bildet an der Stirnseite ein barockes Gabelkreuz mit lebensgroßem Christuskorpus.

Es ist ein Werk des münsterischen Bildhauers Johann Wilhelm Gröninger (1675 – 1724). Früher stand es als „Weißes Kreuz“ am Weg zwischen Freckenhorst und Warendorf. Dadurch, dass der Kreuzesstamm sich über einem Schädel erhebt, der den Tod Adams versinnbildlicht, verweist er auf die Erlösung von Sünde und Tod durch den als zweiten Adam gesehenen Christus. An der Innenwand folgen auf kleinen Kreuzen die Namen der Kriegstoten von 1939-45.

The chapel at the end of the south aisle

This chapel is dedicated to the war dead of Freckenhorst. On the outside wall is a sculpture of the Pieta. The centre-piece is a forked cross with a life-sized figure of Christ, which in former times was „The White Cross“ on the way to Warendorf, created by the Münster sculptor, Johann Wilhelm Gröninger (1675 – 1724). On the inner wall are the names of the war dead 1939 – 45.

  Stiftshof 2, 48231 Warendorf

Doppelklick = Vergrößerung des Sliders

Zur vorherigen Station
Zur nächsten Station
Alle Stationen entdecken
KONTAKT

Freckenhorster Heimatverein e. V.
Droste-Hülshoff-Str. 7
48231 Freckenhorst

Telefon 02581 – 44761
info@heimatverein-freckenhorst.de

GEFÖRDERT DURCH