Krypta

Unter dem Chorraum befindet sich die dreischiffige Krypta der Stiftskirche. Sie ist zugänglich durch die Sockelgeschosse der Vierungstürme. Über ihrem südöstlichen Eingang erinnert die polychrome Figur Christus als Salvator, als Retter der Menschen, an einen verschwundenen barocken Altar von 1730.

Zwei Bauabschnitte lassen sich im Kryptaraum erkennen, ein westlicher mit Tonnengewölben und Stichkappen, der noch zur Kirchenanlage des 11. Jahrhunderts gehört, und ein von Kreuzgratgewölben überspannter östlicher Abschnitt, der bei der Chorerweiterung im 12. Jahrhundert entstand. Nur noch zwei der Würfelknaufsäulen auf attischen Basen sind alt. Die anderen wurden bei einer Restaurierung des 19. Jahrhunderts nachgebildet. Die modernen Rundbogenfenster von 1962 mit dem Motiv des Kreuzes als Lebensbaum nehmen die Tradition der Freckenhorster Kreuzverehrung auf und erhöhen   Würde und Wirkung dieses Sakralraumes.

The crypt

Under the choir of the abbey is the three-aisled crypt. It can be entered through the basement of the eastern towers. The colourfully-painted statue of Christ as the Saviour over the south-east entrance serves to remind us of a baroque altar of 1730, which has disappeared.

There were two construction phases: the 11th century west end with barrel-vaulting and lunettes, and the 12th century east end with groin vaulting.. Only two of the Romanesque columns on attic bases are old; the rest were reconstructed in the 19th century.The traditional Freckenhorst veneration of the Cross is depicted in the motif of the tree of life in the round-arched window from 1962.

  Stiftshof 2, 48231 Warendorf

Doppelklick = Vergrößerung des Sliders

Zur vorherigen Station
Zur nächsten Station
Alle Stationen entdecken
KONTAKT

Freckenhorster Heimatverein e. V.
Droste-Hülshoff-Str. 7
48231 Freckenhorst

Telefon 02581 – 44761
info@heimatverein-freckenhorst.de

GEFÖRDERT DURCH